German Darts Grand Prix 2019

Zum dritten Mal in Folge krönte sich Michael van Gerwen zum Sieger des German Darts Grand Prix und gewann damit in München seinen 30. Titel auf der European Tour.

Im Finale bezwang der Weltranglistenerste Simon Whitlock mit 8:3, spielte dabei einen Schnitt von 107 Punkten gepaart mit einer überragenden Doppelquote von 70 Prozent. „Mein 30. Titel kurz vor meinem 30. Geburtstag – besser geht es nicht“, so „Mighty Mike“ im Anschluss. „Es gab Spiele mit denen ich dieses Wochenende nicht zufrieden war, aber mit dem Endspiel in jedem Fall.“

Auf seinem Weg in das Finale bezwang der Niederländer Krzysztof Ratajski (6:4), Stephen Bunting (6:1), Ted Evetts (6:5) und Rob Cross (7:1). „Ich bin mit meinem Jahr bisher zufrieden, aber meine Motivation bleibt es ganz klar jedes Turnier zu gewinnen“, sagte van Gerwen. „Ich bin ein Perfektionist, deswegen habe ich die höchsten Ansprüche an mich.“

PDC Europe

Der Australier Whitlock blickte ebenfalls auf eine gelungene Veranstaltung zurück. „Natürlich möchte man gewinnen, wenn man das Finale erreicht“, meinte „The Wizard“. „Aber insgesamt ist der Endspieleinzug für mich selbstverständlich ein Erfolg und ich habe mich sehr wohl in München gefühlt.“

Der beste deutsche Darts-Profi Max Hopp zog bis in das Halbfinale ein, wo er denkbar knapp mit 6:7 Simon Whitlock unterlag. Der „Maximiser” lag lange in Führung, vergab im entscheidenden Leg zwei Darts auf die Doppel-16 zum Matchgewinn. „Es war eine sehr bittere Niederlage und natürlich überwiegt gerade die Enttäuschung”, so Hopp. „Aber dennoch bin ich stolz auf ein sehr gutes Turnier und freue mich bereits auf das kommende Wochenende in Saarbrücken.“ Dort steht dann mit den German Darts Open in der Saarlandhalle das vierte European Tour-Event an, welches Hopp im vergangenen Jahr sensationell gewinnen konnte.

PDC Europe

Neben Hopp waren sieben weitere deutsche Spieler für München qualifiziert, die allesamt in der ersten Runde ausschieden. Für eine echte Überraschung sorgte Karel Sedlacek im Turnierverlauf. Der Tscheche erreichte bei seinem zweiten European Tour-Auftritt das Viertelfinale und bezwang auf seinem Weg dorthin etablierte Namen wie Ian White und Darren Webster. „Ich kann es überhaupt nicht glauben“, sagte Sedlacek. „Es war mir eine große Ehre hier antreten zu können. Es wird lange dauern, bis ich realisiere, was ich erreicht habe.“

Die Ergebnisse des Tages in der Übersicht:

Achtelfinale

[1] Michael van Gerwen 6:1 Stephen Bunting

Ricky Evans 4:6 Ted Evetts

[5] Rob Cross 6:5 [12] Daryl Gurney

[4] Mensur Suljovic 6:5 [13] Dave Chisnall

Karel Sedlacek 6:5 [15] Darren Webster

Kim Huybrechts 3:6 [10] Max Hopp

Ritchie Edhouse 4:6 [11] Joe Cullen

Ross Smith 4:6 [14] Simon Whitlock

Viertelfinale

[1] Michael van Gerwen 6:5 Ted Evetts

[5] Rob Cross 6:5 [4] Mensur Suljovic

Karel Sedlacek 5:6 [10] Max Hopp

[11] Joe Cullen 1:6 [14] Simon Whitlock

Halbfinale

[1] Michael van Gerwen 7:1 [5] Rob Cross

[10] Max Hopp 6:7 [14] Simon Whitlock

Finale

[1] Michael van Gerwen 8:3 [14] Simon Whitlock

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: